Freitag, 18. November 2016

Henrik Ibsen - Hedda Gabler

HEDDA geht im Zimmer auf und ab: Na, -  e t w a s habe ich doch jedenfalls, um mich inzwischen aufzuheitern.
TESMAN freudestrahlend: Ach, Gott sei Lob und Dank! Und was ist denn das, Hedda? Was?
HEDDA an der Türöffnung, sieht ihn mit unterdrücktem Hohn an: Meine Pistolen, - Jörgen.
S. 140

Seiten: 213
Verlag: S.Fischer Verlag Berlin



Warum dieses Buch: Weil ich ja viel zu viel Zeit im Leben habe, gehe ich seit Oktober wieder auf die Uni. Vieles kann ich mir von meinem abgeschlossenen Studium anrechnen lassen, aber leider muss ich mich trotzdem in eine Grundlagenvorlesung setzen. Auf der Leseliste selbiger stehen auch einige Klassiker (in deutscher Übersetzung, weil die Sprachen erst später kommen). Da ich mir viel zu viel für dieses Semester aufgehalst habe, habe ich versucht es mir so einfach wie möglich zu machen und ein Buch zu nehmen, das für mich in Greifweite war. Und eben auch auf Deutsch. Aber lange Rede kurzer Sinn: Hedda Gabler ist toll!




Das sagt der Klappentext: Meine Uralt-Bibliotheksausgabe hat keinen Klappentext. Hier dafür ein paar Bilder:






Das sage ich: Eigentlich lese ich nicht gerne Theaterstücke... So etwas ist für die Bühne konzipiert und ich halte den Mangel an Fließtext nur schlecht aus.

Gewurschtel und Freitags-Füller

Ich melde mich mit einem Freitags-Füller und einer Rezension zurück aus der Versenkung. Einmal wieder. Gleich zu Anfang ein ganz großes Dankeschön an alle, die mich noch nicht entfolgt haben (Ach, dieser Internet-Slang kann mich mal. Habt ihr übrigens gehört, das neue Jugendwort ist "fly sein". Nun denn, ich bin alt. Eh ur leiwand, Bildung oida!)

Danke <3

Was gibt es Neues?
Seit Oktober gehe ich wieder mehr oder weniger brav auf die Uni. Da ich bis zu dem Lehrgang meiner Träume ein Jahr Zeit habe, dachte ich, studiere ich doch schnell was Geisteswissenschaftliches. Mittlerweilen ist mir klar geworden, dass ein Jahr gar nicht mal so viel ist und ich mir damit unglaublich viel Arbeit aufgehalst habe. Deshalb komme ich auch nicht zum Lesen. (Ich gebe zu, vorher hats auch nicht so geklappt, aber so eine kleine Flaute wäre ja noch verzeihbar gewesen...)
Eigentlich lese ich natürlich Bücher für die Uni, aber da ich sie fast allesamt für Sprachkurse lese, lese ich sie entsprechend langsam und kann noch nicht darüber schreiben. Und mit den Fachtexten, mit denen ich mich rumschlage will ich euch verschonen. Oder hat jemand Interesse an einem Werk über isländische Grammatik? Englische Linguistik? Bitte aufzeigen!

Bücher?
Wie gesagt, keine Zeit. Das Gute dabei ist, dass ich in letzter Zeit auch ausgesprochen wenig Bücher kaufe. Eine Ausnahme war die Buchmesse letztes Wochenende... Da hätte ich mich eingraben können. Da ich aber gerade nicht ganz so flüssig bin, war ich verhältnismäßig (!) brav. Insgesamt habe ich vier Bücher mitgenommen und eins davon gabs gratis...
Übrigens war das meine erste Buchmesse und ich war sowieso heillos überfordert.

Und sonst so?
Meine Zeit verbringe ich also entweder auf der Uni oder auf der Arbeit. Oder aber in der Ubahn und in anderen öffentlichen Verkehrsmitteln, weil ich permanent von der Uni auf die Arbeit - oder von einem Institut auf das andere gondeln muss. Ein gutes Beispiel wäre der Montag, an dem ich erst von zuhause auf das Hauptgebäude der Uni muss, von dort später zu meinem Institut (ca. 20 Minuten Fahrweg), dann nochmal ins Hauptgebäude und dann NOCH MAL zum Institut. Und dann darf ich meistens nachhause (fahren).
Sonst mache ich brav Sport, wobei mit der Leseflaute auch die Yogaflaute kam und ich auch erst wieder seit zwei Wochen brav fast täglich auf der Matte bin. Ins Selbstverteidigungstraining geh ich aber immer noch und da gabs auch keine nennenswerte Flaute, hurra!

Ich glaube, so viel Persönliches habe ich sowieso noch nie geschrieben. Irgendwie war mir aber danach.
Ein weiterer Punkt, der ganz offensichtlich zur Feier meines Wiedereintstiegs in die Bloggerwelt eingeführt worden ist: Bei Blogger gibt es jetzt "Sonderzeichen"
✊😊🙈🙉🙊💪💧💦
Namaste 🙏
Ich werde sie wohl (ab jetzt) nicht (mehr) gesteigert benutzen, aber ich wollte es gesagt haben.

Jetzt habe ich genug über mich geschrieben und präsentiere euch: DEN FREITAGSFÜLLER von scrap-impulse



1. Das Wetter ist schön herbstlich, aber es ist schon dunkel draußen.
2. Ich bin gerne angezogen
3. Kaffee, Tee oder Kakao? Ich mag am Liebsten Tee. Oder Kaffee!
4. Vegane Kekse backe ich als nächstes. Wahrscheinlich in zwei, drei... vier... fünf... Jahren.
5. An den Füßen habe ich am Liebsten weder Socken noch Schuhe ;)
6. Die Frisur meines Freundes ist ganz neu
7. Was das Wochenende angeht, heute freue ich mich auf meine Rezension, die ich noch poste und dann aufs Schlafen gehen, morgen habe ich Arbeit und Comic-Con geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen, dann auf die Comic-Con und später trainieren gehen.