Samstag, 30. April 2016

Ransom Riggs - Miss Peregrine's Home for Peculiar Children

"»He threw up his hands: You know what? I'm sick of fighting about it. Keep whatever you want.« He tossed a sheaf of yellowed papers at my feet. »Here's an itemized schedule of deductions from the year Kennedy was assassinated. Go have it framed!«" S. 48

Seiten: 382
Verlag: Quirk Books


Warum dieses Buch: Ich bin wegen des Covers der deutschen Version schon länger um das Buch herum geschlichen, aber irgendwas hat mich beim Überfliegen des Klappentextes gestört, sodass ich es nie gekauft habe. Dann hab ich das Buch vergessen, die englische Ausgabe gesehen und es mir spontan zu Ostern gewünscht. Und zwar ohne dass ich mitbekommen habe, dass ich die deutsche Version ja schon mal in der Hand hatte.

Das sagt der Klappentext: A mysterious island. An abandoned orphanage. A strange collection of peculiar photographs. It all waits to be discovered in Miss Peregrine's Home for Peculiar Children, an unforgettable novel that mixes fiction and photography in a thrilling reading experience. As our story opens, a horrific family tragedy sets sixteen-year-old Jacob journeying to a remote island off the coast of Wales, where he discovers the crumbling ruins of Miss Peregrine's Home for Peculiar Children. As Jacob explores its decaying bedrooms and hallways, it becomes clear that Miss Peregrine's children were more than just peculiar. They may have been dangerous. They may have been quarantined on a deserted island for good reason. And somehow - impossilbe though it seems - they may still be alive.

Das sage ich: Ooh, ich freue mich so über dieses Buch! Ich wollte schon lange wieder ein Buch lesen, das mich so richtig fesselt, das ich so wenig wie möglich aus der Hand legen möchte und das ich dementsprechend in wenigen Tagen auslese. Endlich habe ich wieder einmal so ein Glück!

Freitag, 22. April 2016

Hallgrímur Helgason - Eine Frau bei 1000°

"Zu jener Zeit war Schweigen eine der tragenden Säulen isländischer Kultur. (...) Das war verständlich, denn damals krochen wir gerade erst aus einer tausendjährigend Lebensweise des Schweigens zu Wasser und zu Lande hervor, bei deren Plackerei Worte überflüssig waren. Genau das ist doch der Grund, warum sich Isländisch in tausend Jahren nicht verändert hat: Wir haben es fast nicht benutzt." S. 68

Verlag: dtv
Seiten: 400
Originaltitel: Konan við 1000°

Warum dieses Buch: Ich habe es von einer lieben Freundin geschenkt bekommen, die ich vor ungefähr 1000 Jahren im Isländischkurs kennen gerlent habe :) Und wir mögen Helgason.

Das sagt der Klappentext: EIN HEISSES LEBEN
Herbjörg ist achtzig Jahre alt und bester Dinge. Angesichts ihres nahen Todes hat sie nicht nur ihre eigene Einäscherung organisiert, sondern auch ihre Memoiren niedergeschrieben. Neun Männer, drei Söhne - keine schlechte Bilanz. Sie hat die Welt bereist, jetzt kommt die Welt über den Bildschirm zu ihr. In ihrer gemütlichen Garage surft sie auf den Spuren ihres bewegten Lebens und begleicht letzte Rechnungen...
Eine Gesellschaftskomödie à la Helgason: rabenschwarz, ironisch, süffig.

Das sage ich: Ich möchte mich wieder einmal auf den Klappentext beziehen, der dieses Buch als "Gesellschaftskomödie" tituliert. Trotz des ergänzenden Attributs "rabenschwarz" habe ich nicht damit gerechnet, dass mich diese Komödie stellenweise so richtig deprimieren würde...

Sonntag, 10. April 2016

Hans Christian Meiser - 7:30 Die Minute Ihres Lebens

"Aus diesem entsteht Sinnerfüllung und Selbstver-wir-klichung, wobei Letztere schon durch das im Wort enthaltene »wir« darauf verweist, dass das Ich nur durch das Du, also im Wir, zu sich selbst findet." (S. 141)

Verlag: Allegría
Seiten: 220

Warum dieses Buch: Ich habe das Buch bei einer Lovelybooks Verlosung gewonnen. Beworben habe ich mich einerseits, weil ich das Cover so schön fand und außerdem hat mich das Konzept irgendwie angesprochen. Dass man nur sechzig Sekunden täglich braucht, um sein Leben positiv zu beeinflussen... Klingt doch interessant..

Das sagt der Klappentext: Wertvolle Impulse für ein erfülltes Leben.
In einer Minute die ganze Welt? Die Ewigkeit vielleicht sogar? »Das geht gar nicht«, sagt der Beharrliche. »Das ist ein göttliches Geschenk«, meint der Wandlungsbereite. Hans Christian Meiser kondensiert die Spiritualität großer Meister und seiner eigenen Lebensreise in jeweils EINER Minute geführter Kontemplation. So schenken 60 Sekunden täglicher Versenkung tiefe Lebendigkeit. Probieren Sie's aus!
Nina Runge

Sich 60 Sekunden pro Tag für sich selbst zu nehmen, soviel sollte sich doch jeder wert sein. Dieses Buch ist ein wunderbarer Wegbegleiter für ein gelingendes Leben und ein unglaublicher Quell der Inspiration.
Sissi Perlinger

Das sage ich: Kurz ein Wort zum Klappentext:  Es heißt (als Zitat): Hans Christian Meiser kondensiert die Spiritualität großer Meister (...)
Bitte? Der Autor verflüssigt die Spiritualität durch Abkühlung? Er dickt sie durch Verdampfen ein??? Oder gibt es eine mir unbekannte Definition von kondensieren, die der Duden vergessen hat?
Also, ganz ehrlich... dieser Klappentext hätte mich abgeschreckt, wenn ich ihn in der Buchhandlung vor dem Kauf gelesen hätte...