Montag, 19. Mai 2014

Véronique Olmi - Das Glück, wie es hätte sein können

"Der Junge setzt sich hastig ans Klavier. Öffnet überstürzt den Deckel. Serge verlässt das Zimmer. Théo schließt langsam den Deckel. Er denkt an seine Wünsche. Schon lange schreibt er keine mehr auf. Ihm fällt nichts mehr ein." S. 209



Verlag: Antje Kunstmann Verlag
Seiten: 223
Originaltitel: Nous étions faits pour être heureux

Warum dieses Buch: Obwohl ich wie verrückt bei 1000 "Blogger-schenken-Lesefreude-Gewinnspielen teilgenommen habe, hab ich nicht ein einziges Buch gewonnen. Das stimmte mich traurig, doch dann bin ich auf die ganz tolle Seite vorablesen.de gestoßen... gleich beim ersten Leseeindruck hatte ich Glück und habe vom Verlag dieses Buch bekommen :)

Das sagt der Klappentext: Die Geschichte einer unwahrscheinlichen amour fou, einer versteckten, verleugneten Wahrheit.

Das sage ich: Suzanne und Serge haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam. Sie eine kinderlose Klavierstimmerin, er ein unzufriedener neureicher Familienvater mit einer sehr jungen Frau. Trotzdem verbindet die beiden etwas, sie fühlen sich zueinander hingezogen und gefährden damit die eigenen Beziehungen.


Montag, 5. Mai 2014

Andrea Russo - Im Himmel mit Ben

"Sie unterrichtet doch an einer Waldorfschule, so mit Namen tanzen und so." (S. 36)



Verlag: Heyne
Seiten: 317

Warum dieses Buch: Naja, ich hab das von meiner Mama mal zum Geburtstag geschenkt bekommen, weil sie die Katze auf dem Cover süß fand.

Das sagt der Klappentext: Als Ben stirbt, ist Marlene völlig verzweifelt. Sie verliert nicht nur ihren besten Freund, sondern auch ihre große Liebe. Und das an dem Tag, an dem sie ihm ihre wahren Gefühle offenbaren möchte ... Ein Jahr später läuft ihr plötzlich Bens Kater Caruso zu. Er überbringt ihr einen Brief von Ben, der sie auf eine Reise nach Schottland einlädt. Marlene hält das Gnze erst für einen schlechten Scherz, aber dann setzt sie sich doch ins Flugzeug. Als sie ankommt, holt Ben sie tatsächlich ab. Sehr schnell wird ihr klar, dass sie nicht in Schottland ist, sondern im Himmel - mit ihrem geliebten Ben!

Das sage ich: Oft haben solche Bücher, die im allgemeinen fürchterlicherweise unter "Frauenliteratur" laufen, irgendetwas an sich, was ich liebenswert finde, ohne es genau in Worte fassen zu können.