Mittwoch, 30. April 2014

José Saramago - Kain

"Meine Berechnungen sagen etwas anderes, erwiderte der Herr, Deine Berechnungen sind falsch, (...) vielleicht weißt du nicht, dass Schiffe deshalb schwimmen, weil der ganze in die Flüssigkeit eingetauchte Körper einen Auftrieb ausübt, entsprechend dem Gewicht der verdrängten Wassermasse, das ist das archimedische Prinzip, Gestattet mir, Herr, meinen Gedanken kundzutun, sagte Noah, Sprich, sagte Gott, sichtlich verärgert, Kain hat recht, Herr, wenn wir hier darauf warten, dass das Wasser uns anhebt, werden wir alle ertrinken und es wird keine neue Menschheit geben." S.154



Verlag: btb
Seiten: 175
Originaltitel: Caim


Warum dieses Buch: Zum einen, weil ich ganz begeistert von Die Stadt der Blinden war, zum anderen, weil ich auch mal wieder etwas anderes lesen wollte, als Jugendbücher

Das sagt der Klappentext: Die Geschichte der Menschheit ist die Geschichte ihrer Uneinigkeit mit Gott.
José Saramago, Literaturnobelpreisträger und bekennender Atheist, schreibt in seinem letzten Roman die Bibel kurzerhand um und lässt so den Brudermörder Kain eine ganz eigene Reise durch das Alte Testament antreten.

Das sage ich: Kain ist - wenig überraschend - die Geschichte von Adams und Evas ältestem Sohn Kain. Aber es ist - ebensowenig überraschend - nicht die Geschichte, wie sie in der Bibel erzählt wird. Eher ist Kain ein philosophischer Diskurs über Gut und Böse, dem Glauben der Menschen an eine übernatürliche Gottheit und das Theodizeeproblem. 

Dienstag, 29. April 2014

Herausgekramt: Huldar Breiðfjörð - Liebe Isländer

Diesen Beitrag habe ich vor längerer Zeit mal geschrieben und gerade wieder entdeckt. Da ich finde, dass diese Rezension meinen Leseeindruck unglaublich gut wiederspiegelt (schlagartig ist mir wieder eingefallen, wann ich das Buch gelesen habe und wie ich es im Detail fand...), habe ich mich entschlossen ihn euch nicht vorzuenthalten:




Liebe Isländer. Isländer sind lieb. Das ist, was uns das Buch mit dem Titel vermitteln will. Wird wohl auch stimmen. Vielleicht bin ich einfach voreingenommen, weil ich mich viel, viel, viel mit isländischer Literatur auseinandersetzen musste, aber da ich nicht aus meiner Haut kann, und meine Rezensionen ja mein persönliches Leseerlebnis wiederspiegeln sollen kann ich nur sagen:
Liebe Isländer hat alles, was so gut wie jeder andere isländische Roman auch zu bieten hat: Kritik am eigenen Land, vor allem am Wetter. Beschreibungen der Natur und Klagelieder über das Wetter. Bezüge zu den vereinigten Staaten, die das Land im zweiten Weltkrieg "besetzt" haben; will sagen eine Militärbasis auf der Insel unterhielten. Erwähnungen von Elfen, Björk, Laxness, Gusgus und allen anderen. Du meine Güte, kann nicht einmal ein isländischer Roman ohne diese Dinge auskommen? Langsam kennen auch wir Festlandeuropäer das, vielen Dank.

Montag, 28. April 2014

Kerstin Gier - Silber (Das erste Buch der Träume)

"Sie sah sich vorsichtig um, und ich fragte mich, was sie erwartete. Dass der Fürchterliche Freddy sich heimlich anschlich, um uns von hinten in den Popo zu zwicken?" S. 173



Verlag: Fischer FJB
Seiten: 416

Warum dieses Buch: Ich bin seinerzeit voll (und ich meine VOLL) auf die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier reingekippt. So sehr, dass ich sie sogar - obwohl Jugendbuch und unseriös ätc. - der lieben Embla empfohlen habe. Da sie die Bücher auch gut fand, habe ich ihr zu irgendeiner Gelegenheit dieses Buch geschenkt und es nun von ihr geborgt bekommen. :)

Das sagt der Klappentext: Zögernd sah ich mich um. Ich war in einem Korridor gelandet, einem schier unendlich langen, mit zahllosen Türen rechts und links. Die Tür, durch die ich gekommen war, hatte einen Anstrich in sattem Grün, dunkle, altmodische Metallbeschläge, einen Briefschlitz aus dem gleichen Material und einen hübschen Messing-Türknauf in Form einer gekrümmten Eidechse.
Plötzlich war mir sonnenklar: Wenn ich wissen wollte, was es mit diesen rätselhaften Träumen auf sich hatte, dann musste ich sie öffnen. Und durchgehen.
Wenn ich den Mut dazu hatte.

Das sage ich: Eigentlich schreibe ich ja meistens nur wenig über die optische Aufmachung von Büchern. Diesesmal kann ich es aber nicht lassen: Schon das Cover von Silber finde ich ziemlich ansprechend, aber es wird noch viel toller, wenn man es aufschlägt!

Donnerstag, 24. April 2014

Maggie Stiefvater - The Dream Thieves (02)

"You'd talk about this with your grandmother? I cannot possibly imagine discussing my dating life with mine. She's a lovely woman, I suppose. If you like them bald and racist." (S. 105)



Verlag: Scholastic UK Ltd.
Seiten: 464

Warum dieses Buch: Der erste Teil der Reihe, Wen der Rabe ruft, hat mich soo gefesselt, dass ich es nicht mehr ausgehalten habe, bis der zweite Teil auf deutsch erscheint. Darum hab ich ihn auf Englisch gelesen. *klick* für die Rezension von Teil 1

Das sagt der Klappentext: Blue didn't mean to fall for the Raven Boys, but she has - and the more her life entwines with theirs, the more dangerous it becomes.
Ronan is the most dangerous of all.
He's the haunted one, the darkest, the most raven.
His dreams invade reality and confuse what is true.
With magic grwoing stronger around them, now is a time to be wary. Before everything unravels... Friendships will be tested. Someone will get hurt.
And a kiss will be shared.

Das sage ich: Da es sich um den zweiten Teil einer Reihe handelt, kann es sein, dass in der Rezension Spoiler vorkommen werden. Seid euch dessen bewusst, wenn ihr weiterlest.

Freitag, 11. April 2014

Marc-Uwe Kling - Die Känguru-Offenbarung

"Sich bloß nicht mehr auf irgendetwas festlegen lassen. Das zieht sich schon durch alle Lebensbereiche. Die Leute sagen ja nicht mal mehr 'Ich liebe dich!', die sagen 'Ich liebe dich (Bitte beachte die Fußnote)'. Und in der Fußnote steht: 'Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand und unterliegtals solcher naturgemäß Schwankungen. Dies ist also eine zeitlich begrenzte Schätzung und mit keinerlei Rechtsansprüchen verbunden. Alle Ereignisse und Personen in dieser Aussage sind fiktiv. Alle Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind rein zufällig. Keine Tiere kamen beim Sprechen dieses Satzes zu Schaden.' (S. 228)




Verlag: ullstein
Seiten: 393

Warum dieses Buch: Seit nunmehr zwei Jahren hören wir so gut wie jeden Abend zum Einschlafen die ersten beiden Teile der Känguru Triologie ("Das heißt Trilogie, nicht Triologie", S. 168). Den dritten Teil nicht zu kaufen, war mir schlicht und einfach unmöglich.

Das sagt der Klappentext: Das Känguru und der Kleinkünstler verfolgen den Pinguin um die halbe Welt. Wird es ihnen gelingen, den bösartig-bourgeoisen Weltverschlechterungsplan des falschen Vogels zu durchkreuzen?

"Frisch, frech und völlig absurd" (Oscar Wilde)
"Das beste Buch seit "Die Schwester der Nichte der Gattin des Gerbergesellen" (Wenzel R. R. Skowronek)

Das sage ich: Meine Begeisterung für dieses Buch ist nur schwer in Worte zu fassen.

Montag, 7. April 2014

Caragh O'Brien - der weg der gefallenen sterne (03)

"Dieses dämliche Mädchen. Wenn sie jetzt an Blutverlust stirbt, bring ich sie um." S.330




Verlag: Heyne
Seiten: 350
Originaltitel: Promised

Warum dieses Buch: der weg der gefallenen sterne ist der dritte Teil der Brithmarked Trilogie von Caragh O'Brien. Der erste Teil war sehr spannend, da mir der zweite aber nicht so gut gefallen hat, habe ich gewartet, bis der dritte Teil als Taschenbuch erschienen ist. (*klick* zum ersten Teil, *klick* zum zweiten Teil)

Das sagt der Klappentext: Für die junge Gaia gibt es neue Hoffnung: Sie führt eine tapfere Schar von Männern und Frauen zur Stadt hinter der Mauer, um dort um Hilfe zu bitten. Doch der Weg ist voller Gefahren, und die Antwort auf ihre Bitte ungewiss...

Das sage ich: Da es sich um den dritten Teil einer Reihe handelt, kann ich nicht versprechen, dass ich in der Rezension ohne Spoiler auskomme. Also weiterlesen auf eigene Gefahr...