Montag, 31. März 2014

Layout - oder was man so nennen will

Es ist jetzt fast vier Uhr früh und ich kann nicht mehr. Das Design bleibt jetzt so wie es ist. Ich bin nicht hundertprozentig zufrieden, aber es steckt viel Arbeit darin und ich finde es okay. Gut. Da ich jetzt nicht mal mehr vollständige Sätze produzieren kann, ohne Hirnweh zu bekommen, belasse ich es dabei und verabschiede mich in den Schlaf. Gute Nacht!

Edit: Nach sechs Stunden Schlaf (das ist sehr wenig für mich!) bin ich aufgewacht und war plötzlich so gar nicht mehr zufrieden. Ich habe deshalb einfach nochmal einen Vormittag verwerkelt und jetzt kann ich gar nicht mehr genug von meinem Blog bekommen =) Es ist zwar sehr bunt, aber wie ihr alle wisst, liiiiebe ich so Jahreszeitenspielereien. Das Bild habe ich von dietpepsi auf blogskins, hab es aber noch bearbeitet. Ich hoffe einfach mal, dass das okay ist, wo ich doch keine Ahnung von Copyrightzeugs habe.
Und jetzt kippe ich mal um.

Sonntag, 30. März 2014

Layout

Leider hat die Seite, der ich mein überaus kreatives Blogdesign zu verdanken hatte, irgendwie den Geist aufgegeben. Darum seht ihr an der Stelle, wo einst der wunderbare Hintergrund gewesen ist, jetzt nur Punkte. Ich habe gerade keine Zeit, mich damit zu beschäftigen, aber tausend tolle Ideen im Kopf, die ich am Abend zu verwirklichen beginnen möchte. Hoffen wir mal, dass die Arbeit sie mir nicht austreibt.
Bis dahin hoffe ich, dass ihr Punkte mögt, ihr abertausend Leser!

Samstag, 29. März 2014

H. Rufledt, H. Vogt - Alisik (Herbst) (01)

Verlag: Carlsen Comics
Seiten: 112

Warum dieses Buch: Ich hatte einen Gutschein und wollte eigentlich den zweiten Band von Elfenlied kaufen. Den gabs aber in meiner bevorzugten Buchhandlung nicht und dann fiel mir dieser Comic in die Hände. Eigentlich zuerst Band drei, aber das Cover hat mir so gut gefallen, dass ich beschlossen habe, mir Band 1 gleich zu kaufen... Vor allem als ich gesehen habe, dass jeder Band für eine Jahreszeit steht, war ich überzeugt. Solche "Spielereien" (mit Jahreszeiten oder Farben) mag ich nämlich sehr :)

Das sagt der Klappentext: Alisik ist ein Mädchen, das nach ihrem Tod zwischen dieser Welt und dem Jenseits strandet, ohne Erinnerung an ihr Leben. Schnell wird ihr klar, dass sie nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, und sie versucht, mehr über ihr Schicksal in Erfahrung zu bringen. Dabei hilft ihr der blinde Ruben, der sie als Einziger wahrnehmen und mit ihr sprechen kann. Sie wäre gerne mehr für ihn als eine gute Freundin; aber eine Tote und ein Blinder - wie soll das gehen?

Das sage ich: Der Klappentext verrät interessanterweise schon mehr als das Buch selbst...

Dienstag, 25. März 2014

Amanda Hocking - Vereint (Die Tochter der Tryll 03)

"Ich starrte aus dem Fenster und hatte den Anwesenden den Rücken zugewandt, denn so lenkte ich die Aufmerksamkeit aller auf mich." S. 7 (erster Satz)




Verlag: cbt
Seiten: 352

Warum dieses Buch: Vereint ist der letzte Teil der "Die Tochter der Tryll"-Trilogie. Den ersten Teil (Verborgen) habe ich gekauft, weil ich das Cover so schön fand. Ich fand die ersten beiden Teile ganz okay, ich mochte die Welt, die Hocking erschaffen hat und mit vereinzelten Eigenschaften der Protagonistin konnte ich mich ganz gut identifizieren... Leider habe ich viel zu lange mit dem dritten Teil gewartet, sodass ich die ersten beiden schon fast wieder vergessen hatte. (Gut, dass ich seit einiger Zeit Inhaltsangaben über alle gelesenen Bücher schreibe! ;))






Da es sich um den letzten Teil einer Trilogie handelt, enthält schon der Klappentext Spoiler und ich bin nicht sicher, ob ich in der Rezension selbst ohne auskomme. Also seid euch dessen bewusst, wenn ihr auf weiterlesen klickt...

Mittwoch, 12. März 2014

Glücklich ist dieser Ort - 1000 Graffiti aus Pompeji

"Dionysos, / Ich will dich!"

Verlag: Reclam
Seiten: 345
Warum dieses Buch: Gekauft hab ich das Buch in einer Zeit, in der ich gerade ganz viele tote, alte Sprachen im Kopf hatte Ich hatte die Hoffnung, mein eingerostetes Latein ein bisschen auffrischen zu können. Aber eigentlich muss ich das gar nicht weiter erklären: Ich meine, Graffiti aus Pompeji, wie cool ist das bitte. ;)  Ich hatte das Buch aber noch nie von vorn bis hinten durchgelesen, sondern immer nur unstrukturiert drin herum geblättert. Da ich jetzt für die Regenbogenchallenge ein oranges Buch gebraucht habe, und mir echt keines kaufen wollte, nur weil das Cover eine bestimmte Farbe hatte, habe ich es richtig gelesen

Das sagt der Klappentext: "Glücklich ist dieser Ort!" (felix hic locus est): So brachte vor rund 2000 Jahren an ein Pompejaner spontan einer Hauswand seine Zufriedenheit zum Ausdruck - ohne zu ahnen, dass durch den gewaltigen Vesuvausbruch des Jahres 79 die Stadt schon bald mit einem Schlag untergehen sollte. Mit ihr wurden auch Tausende von Graffiti konserviert, die doch gar nicht für die Ewigkeit bestimmt waren. Es ist die Faszination des Alltäglichen und seiner Unmittelbarkeit in diesen Wandkritzeleien, die den Leser heute in ihren Bann ziehen. 

Das sage ich: Um eine ernsthafte Kritik über.. keine Ahnung.. Übersetzung oder Auswahl der Graffiti zu schreiben, habe ich mich natürlich nicht genug damit beschäftigt. Darum wird diese Rezension denkbar kurz ausfallen.

Dienstag, 4. März 2014

Maggie Stiefvater - Wen der Rabe ruft

"(...) und wenn sie dann den Kopf gegen die Backsteinmauer im Hinterhof des Lokals lehnte, träumte sie von einem Beruf, in dem sie Baumringe untersuchen durfte. Mit Mantrarochen schwimmen. Venezuela durchschtreifen, um den Urichkleintyrann zu erforschen. Tatsächlich wusste sie gar nicht, ob sie besonders viel über diese kleinen Vögel wissen wollte. Ihr gefiel einfach der Name und für ein Mädchen von einem Meter fünfzig Körpergröße klang ein Leben als Kleintyrann schon ziemlich vielversprechend." S. 75




Verlag: Script5
Seiten: 460

Warum dieses Buch: In der kurzen Zeit, in der ich den Traum aller Leseratten lebte und in einer Buchhandlung gearbeitet habe, hat mir eine Kollegin die Trilogie Nach dem Sommer / Ruht das Licht / In deinen Augen von derselben Autorin empfohlen. Und ich war soo begeistert, dass ich mir auch den nächsten Roman Rot wie das Meer gleich gekauft habe, als er erschienen ist. Leider fand ich letzteren furchtbar. Darum bin ich ein bisschen länger um Wen der Rabe ruft herumgeschlichen, aber der Klappentext hat mich dann doch überzeugt.

Das sagt der Klappentext: Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen - bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahenden Tod sein wird.
Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Das sage ich: Obwohl mich die Geschichte eigentlich sehr schnell in ihren Bann gezogen hatte, bin ich zuerst über die seltsamen Namen darin gestolpert.